General

Fettleibigkeitsgefahr bei Kindern mit übergewichtigen Eltern

Fettleibigkeitsgefahr bei Kindern mit übergewichtigen Eltern

Kinder, deren Eltern übergewichtig sind, werden in Zukunft fettleibig

Viele wissenschaftliche Studien belegen, dass Fettleibigkeit familiär ist. Wenn nur ein Elternteil übergewichtig ist, beträgt das Risiko für das Kind 40 Prozent und für zwei Elternteile 80 Prozent. Es wird vermutet, dass das Verlangen nach Fettleibigkeit und der Essstil von Fettleibigen eine Gewohnheit sind, die von der familiären Umgebung herrührt. Bewegungsmangel, übermäßiges Fernsehen und Computernutzung werden häufig mit dem Familienleben und der Umwelt in Verbindung gebracht. Die Prävalenz von Adipositas bei Kindern, die von adipösen Familien adoptiert wurden, ist ein weiterer Befund, der die Auswirkungen des familiären Umfelds belegt.

Fettleibigkeit bei Kindern führt zu Krankheiten im höheren Alter

Fettgewebe ist der Backup-Energiespeicher des Körpers. Fettgewebe hat auch die Aufgabe, den Wärmeverlust des Körpers zu verhindern, die Organe vor körperlichen Traumata zu schützen und den Körper in gewissem Maße ästhetisch zu formen. Das Verhältnis dieses Gewebes kann sich mit dem Alter ändern. Der pathologische Anstieg des Fettgewebeverhältnisses wird als Fettleibigkeit bezeichnet.

Es ist bekannt, dass Fettleibigkeit eng mit Bluthochdruck, Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen zusammenhängt und das meiste dieses Problems auf der Kindheit beruht.

Die Prävalenz von Fettleibigkeit im Kindes- und Jugendalter nimmt weltweit rapide zu. Für die Zukunft der öffentlichen Gesundheit ist es sehr wichtig, dass Kinderärzte die Gewichtszunahme bei jeder Untersuchung sorgfältig abwägen und die Familie informieren.

Das Volumen des Fettgewebes im Körper hängt von der Anzahl und Größe der Fettzellen ab. Die Anzahl der Fettzellen steigt im Mutterleib in letzter Zeit und im ersten Jahr nach der Geburt in Abhängigkeit von der Kalorienaufnahme. Obwohl dies bis zur Pubertät andauert, nimmt die Wachstumsrate der Zellen mit dem Alter ab. Daher wird die Zunahme von Adipositaszellen ab einem frühen Alter immer gefährlicher.

Der Body Mass Index (BMA) ist der bei Erwachsenen am häufigsten verwendete Adipositas-Index (BMA). BMI bei Kindern variiert mit dem Alter. Daher sollten alters- und geschlechtsspezifische BMI-Werte für die Definition von Fettleibigkeit im Kindesalter und für den Übergang in das Jugendalter bekannt sein. Es ist auch nützlich bei der Bestimmung des Gewichtsmaßes für Fettleibigkeit bei Kindern.

Fettleibigkeit ist im ersten Lebensjahr, insbesondere in den ersten 6 Monaten, häufig. Die Häufigkeit von Fettleibigkeit nimmt nach einem Jahr aufgrund der Zunahme des Gehens und der Bewegung des Kindes allmählich ab. Die Häufigkeit von Fettleibigkeit nimmt im Alter von 4 bis 5 Jahren und im Jugendalter wieder zu.

Die Hauptursache für Fettleibigkeit ist die Gewinnung von mehr Energie als verbraucht. Diese Art der Fettleibigkeit wird als „exogene Fettleibigkeit“ bezeichnet, und die Mehrheit der Fettleibigkeit gehört zu dieser Gruppe. Obwohl bei einigen hormonellen und genetisch bedingten Erkrankungen Adipositas auftritt, ist ihr Anteil sehr gering.

Geben Sie nicht jedes Mal etwas zu essen, wenn das Kind weint

Bei gemischten oder künstlich ernährten Säuglingen ist es eine falsche Praxis, bei prädisponierten Kindern Fettleibigkeit zu verursachen, z. B. jedes Mal, wenn das Kind weint, Milch mit einer Flasche zu geben. Heutzutage ist die Einnahme von Fastfood, Pommes, Schokolade und zuckerhaltigen Lebensmitteln das größte Risiko.

Orthopädische Beschwerden und Atemwegserkrankungen sind bei adipösen Kindern häufig

Bei adipösen Kindern treten Pubertätssymptome auch früher auf als bei normalen Kindern, und das Wachstum ist in einem früheren Alter abgeschlossen. Fette Babys haben eine Gehverzögerung. Darüber hinaus sind orthopädische Störungen wie die Krümmung der Plattfußbeine bei adipösen Kindern häufig. Atemwegserkrankungen sind auch bei adipösen Kindern häufiger.

Dicke Kinder können schüchterner werden

Psychische Störungen sowie die Ursache von Fettleibigkeit sind wichtige Probleme, die mit Fettleibigkeit einhergehen. Im Vorschulalter kann es zu wenigen Bewegungen, Meinungsverschiedenheiten, Orientierungslosigkeit, Rückzug oder aggressivem Verhalten kommen.

Keine Diät in der Kindheit, aber eine richtige Ernährung wird empfohlen

Abnehmen und halten ist eine sehr schwierige Aufgabe. Das Hauptproblem bei der Behandlung eines fetten Kindes besteht darin, das Kind und die Familie für die Notwendigkeit einer Gewichtsabnahme zu motivieren. Während des Säuglingsalters wird keine Diät durchgeführt. Es kann jedoch ratsam sein, dem Kind Magermilch zu geben und Backwaren wie Pudding mit Übergewicht zu vermeiden. Bei älteren Kindern ist die Diät erfolgreich, wenn alle Familienmitglieder die Diät annehmen und umsetzen. Die Basis der Ernährung ist niedrige Energie. Dies kann möglich sein, indem Gemüse, Obst, weißes Fleisch, Fischnüsse und getrocknete Hülsenfrüchte so oft wie möglich in die Nahrung aufgenommen werden. Unter Berücksichtigung der Wünsche des Kindes sollte die Ernährung aus möglichst vielen Lebensmitteln bestehen.

Geben Sie Ihrem Kind keine Appetitzügler

Normalerweise ist eine 1000-Kalorien-Diät für viele Kinder geeignet. Ziel ist ein Gewichtsverlust von 400-500 Gramm pro Woche. Neben der Ernährung sollten sportliche Aktivitäten unterstützt werden, die die Aktivität des Kindes steigern. Sportarten wie Schwimmen, Tennis, Joggen und Basketball sollten mindestens drei Tage die Woche ausgeübt werden. Kurze Wege gehen, Treppen steigen statt Aufzüge - das spart Kalorien. Medikamente, die den Appetit und die Fettaufnahme reduzieren, haben keinen Platz in der Ernährung von Kindern.

Überweisen Sie Ihr Kind auf körperliche Aktivität

Fettleibigkeit ist das häufigste Kindheitsproblem von heute, das erfolgreicher und dauerhafter ist, wenn Kinder, Familien, Kinderärzte, manchmal Psychologen und Lehrer beteiligt sind. Es sollte bekannt sein, dass das Risiko von Fettleibigkeit besonders bei adipösen Kindern hoch ist, das Gewicht des Kindes sollte kontinuierlich überwacht werden, die Ernährung sollte in Bezug auf den Kaloriengehalt reguliert werden und das Kind sollte ermutigt werden, regelmäßig zu essen und sich körperlich zu betätigen.

Suadiye Memorial Medical Center Abteilung für Pädiatrie Uz. Dr. Kontaktieren Sie Selase. Direkt