Gesundheit

85 Prozent der bei Kindern beobachteten Mittelohrentzündungen

85 Prozent der bei Kindern beobachteten Mittelohrentzündungen

Mittelohrentzündungen sind bei Kindern häufig. 85 Prozent der Kinder, bis zum Alter von drei Jahren, müssen einmal die Mittelohrentzündung gehabt haben. Aufgrund häufiger Infektionen der oberen Atemwege (Katarrh, Rhinitis, Sinusitis) beeinträchtigt die Eustachische Röhre, die als Trachea des Ohres dient, die Beatmungsfunktion und das Ohr kann nicht beatmet werden. Schmerzen, Unruheerscheinungen treten auf.

Die Tatsache, dass die Eustachische Röhre bei Kindern horizontaler und kürzer ist als bei Erwachsenen, schränkt ihre Funktion ein. Deshalb sollten Kinder nicht in Rückenlage gefüttert werden und keine Milch mit einer Flasche erhalten. Dr. Mehmet Ada sagte, dass das Füttern in flacher Rückenlage das Entweichen von Sekret, Allergenen oder Bakterien aus der kürzeren und waagerechten Eustachischen Röhre zum Mittelohr des Kindes erleichtert, wobei in den Nasengängen ein Unterdruck erzeugt wird. Halten Sie deshalb Kinder bei 45 Grad Neigung zum Essen. “

Professor Dr. Mehmet Ada beantwortete die neugierigsten Fragen der Mutter zu Mittelohrentzündungen:
Wie kommt es zu einer Mittelohrentzündung?

Der Winkel der Eustachischen Röhre, mit dem Luft in die Ohren der Kinder eindringen kann, ist horizontaler und kürzer als bei Erwachsenen. Mit der Entwicklung des Kindes erreicht es das Alter von 6-7 Jahren und erreicht 45 Grad Neigung. Entzündungen des Mittelohrs sind bei Kindern bis zum Alter von drei Jahren häufiger. Einige Kinder können als "anfällig für Mittelohrentzündungen" bezeichnet werden.
Was sind die Gründe?

- Häufige Infektionen der oberen Atemwege
- Genetische Ursachen
- Umweltfaktoren (Leben in überfüllten Familien, Rauchen zu Hause)
- Allergische Krankheiten
- Störungen des Immunsystems
Lippenspalte und Gaumen
- Rückfluss
Welche Keime verursachen das?

Streptococcus pneumonia, Hemophilus influenza und Moreksella cataralis sind die häufigsten Entzündungserreger. Streptococcus pnomoniada, Entzündung ist sehr laut, sehr schmerzhaft, sehr schwer, mit allgemeiner Störung auftritt. Amoxicillin-haltige Antibiotika sollten in hohen Dosen angewendet werden. Andere krankheitsverursachende Mikroben zeigen aufgrund spezieller Sekrete Antibiotikaresistenzen, Amoxicillin wirkt sich aufgrund dieser Sekrete nicht aus.
Was sind die Symptome einer plötzlich auftretenden Mittelohrentzündung? Was ist die Behandlung?

- Schmerz
Gefühl einer Verstopfung im Ohr
- Unruhe
- Feuer
- Durchfall bei Säuglingen

Eine plötzliche Entzündung des Ohres bei der schweren Art der Behandlung sollte sofort beginnen. Es gibt verschiedene Behandlungsmöglichkeiten. Eine Parazentese wird durchgeführt, das Trommelfell zerkratzt und das Innere geleert oder eine Antibiotikabehandlung eingeleitet. Es können auch hohe Dosen von Antibiotika verabreicht werden. Bei der Parazentese wird ein dünnes Messer am Trommelfell zerkratzt und Entzündungen im Mittelohr entfernt. Die Probe wird von innen aus der entzündeten Flüssigkeit entnommen und der Kultur zugeführt. Wenn es einen resistenten Keim gibt, werden ihm Antibiotika verabreicht.
Was ist die Behandlung von häufig wiederkehrenden Ohrenentzündungen?

Wenn das Kind innerhalb von sechs Monaten drei oder vier plötzliche Ohrenentzündungen hatte, können wir über wiederkehrende Mittelohrentzündungen sprechen. Das Risiko steigt, wenn das Kind mehr als eine bestimmte Anzahl von akuten Mittelohrentzündungen hat. Antibiotika werden bei plötzlichen Mittelohrentzündungen verabreicht. Wenn es sich um ein sich sehr wiederholendes Kind handelt, muss ein Schlauch in das mittlere Trommelfell gelegt und das Mittelohr atmen gelassen werden.
Verursacht es einen Hörverlust?

Es gibt eine weitere Gruppe von Patienten mit Mittelohrentzündung. Sie haben keine Schmerzen, nur Hörverlust. Man spricht von einer schweren Entzündung des Mittelohrs. Das größte Problem in der Gesellschaft ist, dass diese Gruppe nicht bemerkt wird. Mütter sagen, ihre Kinder hören nicht und drehen den Fernseher zu laut auf. Sprachentwicklung, Aussprache und sogar geistige Entwicklung von Kindern mit Hörverlust über einen längeren Zeitraum können gestört werden.
Ist es riskant, häufige Mittelohrentzündungen zu haben?

Kinder mit sehr häufigen Ohrenentzündungen können 2-3 Wochen lang im Mittelohr flüssig bleiben, wenn die Flüssigkeit lange Zeit dick bleibt. Die Ohrflüssigkeit sieht aus wie ein Klebstoff, stört die Kommunikation im Mittelohr, verhindert, dass sich die Gehörknöchelchen bewegen, und sogar Kinder werden oft schwindelig. 20-40 Prozent der Schwerhörigkeit.

Welche Methoden werden angewendet, wenn eine Operation erforderlich ist?

Hörverlust und Flüssigkeitsdauer von mehr als drei Monaten bis sechs Monaten können nach einer Operation entschieden werden. Die Entscheidung jedes nachfolgenden HNO-Arztes kann jedoch unterschiedliche Kriterien haben. Der Kurzzeitschlauch bleibt 8-9 Monate und fällt in den äußeren Gehörgang. Das andere ist ein T-förmiges Rohr. Wenn das Kind länger im Ohr bleibt, wächst und entwickelt es sich, wenn das Ohr nicht in Gefahr ist. Dieser Schlauch besteht aus Silikon und hat einen Ohrenschützer. Ein Rohr mit zwei bis drei Millimetern Länge und ein bis zwei Millimetern Löchern wird in das Ohr eingeführt und das Ohr belüftet.