Allgemeines

Wie es sich anfühlt, mit einer anwesenden Doula zu gebären

Wie es sich anfühlt, mit einer anwesenden Doula zu gebären


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Als ich mit meiner ersten schwanger war, wollte ich eine Geburt im Krankenhaus, die so zu Hause war, wie es nur sein konnte. Daher war die Einstellung einer Doula einer der natürlichen ersten Schritte.

Der Prozess begann direkt. Als ich eine Doula gefunden hatte, hielt ich sie für richtig, mein Mann, die Doula, und ich trafen uns, um unsere Hoffnungen auf die Geburt zu besprechen. Wir gingen detailliert alle Möglichkeiten durch, wie ich Stress abbaue und mit Schmerzen umgehe. Es war wichtig, dass unsere Doula dieses Wissen hatte, und eine gute Erinnerung für uns, die wir für den großen Tag vorbereitet haben.

Die Doula kam auch zu uns nach Hause, bevor ich zur Arbeit ging und einige Zeit damit verbrachte, über die Geburt mit mir zu beten und zu meditieren. Sie hat sogar dieses wunderschöne Henna-Tattoo für meinen Bauch entworfen. Wir haben einige Zeit damit verbracht, uns zu verbinden, und ich war zuversichtlich, dass wir auf fast jedes Ergebnis vorbereitet waren.

Außer… unsere Pläne haben sich von Anfang an aufgelöst. Wir hatten gehofft zu warten, bis ich gut in der Arbeit war, um ins Krankenhaus zu gehen. Aber nachdem mein Wasser gebrochen war, hatte ich ungewöhnliche Blutungen, so dass ich ins Krankenhaus eingeliefert und überwacht wurde, bevor die Wehen überhaupt begonnen hatten. So. Nicht. Das. Planen.

Meine Doula kam am folgenden Nachmittag zu uns, nachdem ich Pitocin erhalten hatte, um meine Arbeit voranzutreiben. Ich hatte zu diesem Zeitpunkt noch keine konstanten Kontraktionen und wir waren ungefähr 12 Stunden dort. Mein Mann nutzte ihre Anwesenheit, um etwas zu essen zu holen, und ich entspannte mich ein wenig, weil ich wusste, dass mein Team zusammen war.

Das Pitocin trat innerhalb einer Stunde ein und die Kontraktionen wurden immer intensiver und regelmäßiger. Sobald sie wirklich los waren, konnte ich in eine Geburtswanne steigen. Ich blieb die nächsten vier Stunden dort. Die einzigen Bilder meiner Arbeit wurden von meiner Doula während der Wannenzeit aufgenommen.

Meine Doula war eine sichere, ständige Präsenz. Sie bekam Wasser für mich und meinen Mann, der mich in der Wanne unterstützte. Sie verdiente sich ein großes Lob dafür, dass sie immer eine Kotztasche bereit hatte, weil ich mich zwischen fast jeder Kontraktion übergeben musste. Sie sagte nie ein Wort - sie stellte nur sicher, dass sie einen kleinen Stapel dieser kleinen blauen Taschen bereit hatte.

Die Arbeit ist anstrengend. Kotzen ist anstrengend. Mehr als 20 Stunden nicht zu schlafen ist anstrengend. Als es Zeit war, meine Dilatation überprüfen zu lassen, erinnere ich mich, dass ich gedacht habe: Wenn ich'm bei 5 cm oder darunter I.'Ich bekomme ein Epidural. Ich wollte eine natürliche Geburt, aber ich wurde müde. Ich wollte weder von meiner Doula noch von meinem Mann von meiner Wahl abgehalten werden, also sagte ich nichts.

Als meine Hebamme 5 cm in der Nase ankündigte, sagte ich ihnen, ich wolle ein Epidural. Es war acht Uhr nachts und ich wusste, dass ich nicht weitermachen konnte.

Nachdem ich das Epidural bekommen hatte und mich entspannen konnte, war es ungefähr 22 Uhr. Wir haben uns alle niedergelassen, um etwas zu schlafen. Mein Körper arbeitete, während alle schliefen, und meine Tochter wurde am nächsten Morgen um 4:59 Uhr geboren. Alle Bilder von ihrer Geburt wurden von meiner Doula gemacht. Ihre ermutigenden Worte, als ich mein Baby in die Welt schob, halfen mir, mich kraftvoll und selbstbewusst zu fühlen. Sie lobte den Riegel meiner Tochter und ich fühlte mich von Anfang an wie eine natürlich geborene Stillerin.

Dann half mir unsere Doula auf eine Weise, die keiner von uns erwartet hatte, als wir unsere Geburtspläne machten. Ungefähr eine Stunde nach der Geburt kam meine Krankenschwester herein, um meinem Bauch ein letztes Stampfen zu geben. Dabei floss ein Klumpen von der Größe meiner Faust zusammen mit viel Blut zwischen meine Beine.

Mein Mann war mit unserem Baby zusammen, als der Kinderarzt einige Routinekontrollen durchlief. Meine Doula stand neben mir und hielt meine Hand, als meine Sicht durch die Medikamente, die ich bekam, verschwamm, so dass es (ein wenig) weniger schmerzte, als sie zurück in meinen Leib griffen, um die Quelle der Blutung zu finden.

Meine Doula blieb an meiner Seite, bis die Ärzte entschieden, dass ich in Sicherheit war, obwohl sie noch überwacht werden musste. Sie fanden nie die Ursache des Problems, aber meine Blutung hatte sich so verlangsamt, dass ich keine Notfallversorgung brauchte.

Mir würde es gut gehen, aber ich war müde und blass und hatte mehr als einen Liter Blut. Meine Doula, die zu diesem Zeitpunkt 24 Stunden dort war, war ebenfalls ziemlich erschöpft. Nachdem wir uns mit frischen Decken, Wasser und einem schlafenden Baby niedergelassen hatten, verabschiedete sie sich. Danach haben wir uns ein paar Mal mit ihr getroffen, um die Arbeit zu verarbeiten und pflegerische Unterstützung zu erhalten.

Ich bin so dankbar für die Unterstützung meiner Doula an diesem Tag. Die Arbeit war überhaupt nicht das, was ich erwartet hatte, aber mein Team half mir bei jeder unerwarteten Entwicklung. Ich meine, was kann man an jemandem nicht lieben, der dich an deine Stärke erinnert, der da ist, um zu sehen, wie du Widrigkeiten überwindest und nur die bestmögliche Erfahrung für dich will? Was wir bezahlt haben, war es mehr als wert.

Die Meinungen der Eltern sind ihre eigenen.


Schau das Video: Birth Movement: Using the Rebozo, Selendang, or Sling in the Hospital Setting (September 2022).


Bemerkungen:

  1. Jayvee

    Ein Gott weiß!

  2. Jocelina

    Bravo, sie sind einfach eine hervorragende Phrase :)

  3. Balin

    Wie meinst du das?



Eine Nachricht schreiben

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos