Gesundheit

Kieferorthopädie für Kinder (1)

Kieferorthopädie für Kinder (1)

Die meisten kieferorthopädischen Behandlungen werden durch vorzeitigen Zahnverlust aufgrund von Karies in den Milchzähnen verursacht. Früh extrahierte Zähne verlieren den Platz, den bleibende Zähne benötigen, um sich niederzulassen, und daher können die bleibenden Zähne keinen Platz im Mund finden.

In einigen Fällen können Skelett- und Zahnerkrankungen aufgrund erblicher Ursachen beim Wechsel zum bleibenden Gebiss auftreten, auch wenn die Milchzähne keine Komplikationen aufweisen. Böse Gewohnheiten wie Finger- und Schnullerlutschen sind auch an der Entstehung von Skelettstörungen beteiligt. Das Verlassen dieser Gewohnheiten in einem frühen Alter stoppt das Fortschreiten dieser Störungen und kann sie manchmal korrigieren. In einigen Fällen, in denen die Nasenatmung verhindert wird (z. B. wenn Mandeln und Nasenfleisch vorhanden sind), treten Skelettprobleme auf. Jedes Kind sollte sich einer kieferorthopädischen Untersuchung unterziehen, um solche Probleme frühzeitig zu diagnostizieren und zu behandeln.

Die erste kieferorthopädische Untersuchungszeit für Kinder beträgt 6-7 Jahre. Dies ist die Zeit des Übergangs zum bleibenden Gebiss. Durch die kieferorthopädische Untersuchung können die Faktoren, die bei der Entstehung von Zahnerkrankungen eine Rolle spielen, erkannt, Lösungen gefunden und die Behandlung von Skeletterkrankungen eingeleitet werden, die nach der Wachstums- und Entwicklungsphase nur sehr schwer zu behandeln sind. Während der kieferorthopädischen Untersuchung werden die Eltern auch über die Probleme informiert, auf die ihre Kinder beim Zahnwechsel achten müssen. Auf diese Weise können Eltern auch bei der Früherkennung helfen.

Was ich über die Zahnstruktur meines Kindes wissen muss…

Wenn Ihr Kind 6-8 Monate alt ist, beginnen sich die ersten Milchzähne zu verbreiten und sie wachsen weiter, bis sie 3 Jahre alt sind. Der Bereich der Zähne, der zwischen dem 3. und 6. Lebensjahr stabil bleibt, beginnt sich mit dem Einschnitt der Zähne im Alter von 6 bis 7 Jahren und der Zähne im Alter von 6 Jahren im Rücken zu verändern. Obwohl es während des Milchgebisses keine Probleme gibt, sollten Eltern im Allgemeinen besonders auf die Zähne achten, die nicht herauskommen oder in die falsche Richtung weitergehen. In der Übergangsphase zum Dauergetriebe sind folgende Punkte zu beachten:

  • Frühzeitiger Verlust der Milchzähne
  • Die oberen Schneidezähne fahren zu weit oder zu weit nach hinten
  • Verfärbung und Verfärbung neuer bleibender Zähne
  • Verzögerung des dauerhaften Zahndurchbruchs durch zeitliche Unfähigkeit
  • Karies an den ersten Backenzähnen von 6 Jahren
  • Der Oberkiefer ist schmal und bedeckt den Unterkiefer nicht
  • Unterer und oberer Frontzahn bedecken sich nicht
  • Vorhandensein von verschiedenen schlechten Gewohnheiten wie Saugen an den Fingern oder Schnullern.
  • Unterer und oberer Frontzahn bedecken sich nicht

Gibt es ein ideales Behandlungsalter?

Probleme, die keine Skelettstörungen aufweisen und die sich nur aus der Position der Zähne ergeben, können in jedem Alter behoben werden. Diese Mängel werden behoben, indem die Zähne mit Hilfe von Brackets in die gewünschte Position gebracht werden.
In Fällen, in denen Skelettstörungen wie Unter- oder Oberkiefer zu weit vorne liegen oder sich Unter- und Oberzahn nicht gegenseitig bedecken, ist der Beginn der Behandlung im Kindesalter für die Effizienz und Dauerhaftigkeit der Behandlung sehr wichtig. Wenn Skelettstörungen nicht rechtzeitig behandelt werden, können sie Probleme verursachen, die nur mit chirurgischen Methoden behoben werden können.